NATIV / SCHAUBILDARBEIT

 Lernen ist Erfahrung. Alles andere ist einfach nur Information.

Albert Einstein

Schaubildarbeit und nativ lernen

es gibt auch ein Interview unter Home zu nativ

Schaubild " Was ist Geld? "

Das Lernen kann natürlich sein, nativ oder bildend.

Natürlich ist es meistens dann, wenn wir es nicht mehr bewusst wahrnehmen. Wir haben verlernt, dieser Art des Lernens ( Be ) Achtung zu geben, da es in unserer Gesellschaft nichts wert ist.

Wenn Du einen Misserfolg hattest, hast Du auf natürliche Art etwas gelernt, wie ein Kind, dem der Turm zusammenbricht und es beim nächsten Mal einen stabileren baut. 

Als Du sprechen gelernt hast, war es ein natives lernen. Du hast in den ersten Jahren sehr sehr viel gelernt, nicht durch den Kopf gepaukt sondern durch Menschen gelernt.

Hast Du je wieder so viel gelernt wie damals? Dieses Potential steckt immer noch in Dir! Lernen von Mensch zu Mensch kann weitergehen, wenn Du in der ruhigen sicheren Faszination bist wie ein Kind!

Als Du Dich für etwas begeistert hast, hast Du Wissen generiert, durch Bücher, Internet und Experten oder tatsächlich aus dem Bauch heraus! 

Wissen ist zu 80 % generierbar, und nur20% alles benötigten Wissens muss "gepaukt" werden! Allerdings fällt das leicht, da man es ja wissen will.


Was braucht es für ein Schaubild?

Ein Schaubild ist das -immer vorläufige - Resultat eines Lernprozesses in ver-bild-licht-er Form, um dieses vorläufige Wissen an andere Menschen zu übergeben.

Der einzige Weg, Wissen zu behalten und zu pflegen, geht über die Emotionen und über Bewusstheit.

Bewusstheit im Lernen ist das Erkennen der Essenz, von der aus sich das Themenfeld oder sogar andere Themen erschliessen lassen.

Diese Verbindung stellt ein Gefühl von Ganz - Sein her, in dem wir sehr aufnahmefähig sind.

Schaubildarbeit verbindet diese Bereiche, und das bewusste Raumhalten der LernbegleiterInnen oder ModulanleiterInnen stimuliert durch Spiegel-reflexneuronen den Frontallappen des Gehirns der TeilnehmerInnen, den Ort für Bewusstheit.          Bildhaftes- und emotionales Arbeiten ( wird erreicht durch die Gruppe ) aktiviert die rechte Gehirnhälfte, logisches Denken und das Erarbeiten von Wissen die linke. Lernen wird zu einem ganzheitlichen Erleben.


Schwierigkeiten und die Rolle von Gruppe und Begleiter

Bei Erwachsenen dauert der Prozess etwas länger, das ganze System wehrt sich gegen die Veränderung die das Gehirn kommen ahnt.

Die Ablenkungsmanöver, im Laising "Schmetterlinge" genannt, machen den Begleitern die Arbeit manchmal ganz schön schwer, hier hilft es wiederum, in der Gruppe zu sein. Diese Hilfe ist energetischer Art und wird im Laisng "synchronisieren" genannt.

Gemeint ist damit, in eine konzentrierte Energie einzutauchen, wie man sie vielleicht von andern Gruppenereignissen kennt, bei denen jeder bei sich selbst und doch  verbunden ist. Z.B. Yoga oder Sport.

Die Lerngruppe wird so begleitet, geführt oder gelassen, wie es der natürliche Ablauf des Lernprozesses im Moment erfordert.

Natürliches Lernen - wie alles in der Natur - folgt einem Ablauf und einem Rhythmus.

Auf diesen achten die Lernbegleiter ebenso sorgsam wie auf die Energie und Dynamik der Gruppe, die in ihrer Gesamtheit und den einzelnen Facetten auch natürlich abläuft, egal was geschieht!

Wenn die Gruppe nun angstfrei geworden ist, beginnt die eigentliche Schaubildarbeit:


Das Schaubild als Manifestation

Wissen und Erfahrungen werden zusammengetragen, nach und nach wieder kristallisiert und die universale Essenz als Bild oder Bilder auf ein Plakat gemalt.

Das Bildhafte hat einen hohen Symbolcharakter, was eine Speicherung des Gelernten und eine Übergabe des Themas prägnant macht.

Die Übergabe oder sogar das Bild an sich, ist auch der Impuls, für die nächste Gruppe, sich mit dem Thema zu beschäftigen, vielleicht auch, um selbst im Thema weiter und tiefer zu gehen, oder um einfach nur einen Eindruck zu bekommen.

Schaubildarbeit wirkt bei jedem Thema, ob es nun ein natürliches ist, wie bei unseren Schaubild Treffen ... was ist .....? oder ein natives Lernen wie es vor Prüfungen oder bei Interesse praktiziert wird. ( Bildungslernen )


Doch reiner Wissenserwerb ist nicht das Ziel. Er ist ein Nebeneffekt und die Idee von "Wissenswerwerb" dient höchstens dazu, sich auf dem Weg zu machen.

Viele Menschen und ich darunter, wünschen sich, dass wir und unsere Nachfahren eine gesündere Welt hinterlassen, weil wir gelernt haben, unser eigenes und unser aller Potential natürlich zu nutzen und in diesem Selbst-Verständnis nicht mehr bereit sind, uns und unsere Kinder zu beschneiden oder uns selbst die Lebensgrundlage zu vernichten.

Unsere Schule, die zur Zeit im Aufbau ist, und wenn es stimmig ist, 2017 offiziell beginnt, freut sich neben viel anderem Schönen in die Schaubildarbeit einzusteigen.

Wir bilden uns dauernd gemeinsam fort, und laden Dich sehr herzlich ein, auch Begeisterung zu fühlen, eine Quelle für Wachstum und Freude.

http://www.nativlernen.com/

Schaubild " Was ist Mathematik?"

Hier rechts siehst Du Anfangs - Schaubilder.           

Die Schetinin Schule, die von der Unesco als beste Schule der Welt getitelt wurde, arbeitet damit und die Kinder dort können in kürzester Zeit die Hochschulreife machen und haben nicht einmal das Gefühl, gepaukt zu haben. Natürlich lässt sich ein russisches Internat nicht auf unsere Wünsche und Werte übertragen, aber es zeigt das Potential unserer Kinder wunderbar.

Wie Shinichi Suzuki, ( Erziehung ist Liebe ) Gerald Hüther, M. Spitzer  und viele andere Wissenschaftler und Eltern, glaube ich, dass alle gesunden Menschen mit dem gleichen Potential geboren werden, was daraus wird, hängt von den Menschen und den Umständen in der Umgebung ab. ( Bowlby / Neufeld u.a.) Und auch, dass bei Hilfbedarf einiger Menschen ein ebensolches Potential freisetzbar ist!

Was ist LERNEN?  Freiburg, 13.06.16

Was ist Zeit,  Freiburg 11.07.2016

www.schaubildarbeit.de